zurück zur Startseite
zurück zur Übersicht Schlösser und Burgen ...

Herrenhaus Muldenstein

Anschrift: Jeßnitzer Straße
06804 Muldenstein

Das Herrenhaus Muldenstein dient als soziokulturelles Zentrum, es beherberrgt eine Heimatstube und die Ortsbibliothek. Außerdem wird es von Vereinen genutzt und ist für private Veranstaltungen und Feiern geeignet.


Muldenstein wurde erstmals 1346 urkundlich erwähnt. Den neuen Namen Muldenstein, oder auch Mildenstein, erhielten Rittergut und Ort in der Zeit von Heinrich von Gleißenthal. Der Amtshauptmann und Besitzer des Schlosses Gräfenhainichen beschloss nach 1555 die Umbenennung und hinterließ damit einen fortwährenden Hinweis auf die idyllische Lage des Herrensitzes.
Der Ort dürfte aber älter sein, denn die Kirche des ehemaligem Kloster stammt aus dem 11. Jahrhundert. Das Franziskaner-Kloster wurde sozusagen als Kirchenanbau in einem zusätzlichen Gebäude errichtet. (1473).

Das Kloster bestand nur wenige Jahrzehnte. Im Zuge der Reformation wurde es aufgehoben´und die Mönche ließen sich 1545 in Halle nieder.

Auf dem ehemaligen Klostergelände entstand ein Rittergut, das nacheinander in den Besitz verschiedener Adelsfamilien gelangte. Die Entwicklung vom Kloster zum Rittergut erklärt auch die noch vorhandene bauliche Verbindung von Herrenhaus und Kirche.

Die heute sichtbaren Teile des Herrenhauses entstanden größtenteils Ende des 19. Jahrhunderts unter dem bürgerlichen Besitzer Adolph Meisel. Das Objekt errang keine überegionale bedeutung, obwohl es durchaus ansehenswert


Informationen aus dem Internet: muldenstein.de, wikipedia.org, sachsen-anhalt-wiki.de und
Ferienland Dübener Heide 96/2015

nach oben