zurück zur Startseite
zurück zur Übersicht Schlösser und Burgen ...

Wallburg Paker Schloss

Gut versteckt im Heidewald befindet sich ein geschichtsträchtiger, ungewöhnlicher Ort – das Paker Schloss (bei Falkenberg im Landkreis Nordsachsen). Es ist ein Mythos und kein Schloss, denn Wald und Wasser dominieren den Ort. Mit etwas Phantasie und Romantik ist eine längst vergangene Zeit zu erspüren. Für Neugierige, Unerschrockene und Abenteuerlustige gerade die richtige Stelle im Presseler Heide- und Moorgebiet. Geocacher haben sie bereits entdeckt.

Anschrift: Wallburg Paker Schloss im Falkenberger Forst
04880 Trossin OT Falkenberg

Wie diesen Ort finden?
Die Zeitschrift "Ferienland Dübener Heide" beschreibt den Weg wie folgt: Von der Straße Kossa nach Falkenberg kurz vor dem Ende des Waldes rechts in diesen abbiegen. Nach etwa 500 Meter stehen sie vor einer Erhebung,
sie sind angekommen!


Die Slawen hatten zum Schutz ihres Landes entlang von Saale und Mulde eine Burgenkette errichtet. Östlich davon wurde ein Rückzugsgebiet in Form von Wallburganlagen geschaffen. Eine davon befand sich bei Falkenberg/Trossin, das Paker Schloss. Heute erinnern noch zwei kreisrunde Wall- und Wassergräben um einen Hügel vom Standort der slawischen Burg.

Keine Tafel oder Hinweisschild erinnert an den geschichtsträchtigen Ort.

1214 wurde das Paker Schloss urkundlich als Herrensitz erwähnt.

Über die tatsächliche Geschichte ist wenig (bis nichts) bekannt und so ist reichlich Platz für Deutungen. Das betrifft auch den Namen.


Informationen aus dem Internet: www.wikipedia.org und www.vom-paker-schloss.de, www.sachsens-schloesser.de, www.presseler-heide.de, www.geocaching.com
sowie Ferienland Dübener Heide 16/2015

nach oben