zurück zur Startseite
zurück zur Übersicht Schlösser und Burgen ...

Wasserschloss Reinharz

Das Wasserschloss Reinharz zählt zu den schönsten Schloss- und Parkanlagen in der Dübener Heide.
Beide sind in das Netzwerk Gartenträume Sachsen-Anhalt integriert und stets einen Besuch wert, zumal sie gut zu erreichen sind. Reinharz ist mit der Kurstadt Bad Schmiedeberg durch eine gute Straße verbunden, liegt außerdem am Radfernweg Berlin–Leipzig und .

Anschriften: Schloss Reinharz GbR
Reinharz 87
06905 Bad Schmiedeberg
Telefon 0341 / 9612642
Telefax 0341 / 9612643
gbr@schloss-reinharz.de
www.schloss-reinharz.de

Förderverein Schloss "Reinharz" e.V.
Reinharz 87
06905 Bad Schmiedeberg
Ansprechpartner: Frau Hönicke
Telefon 034925 / 71786
Telefax 034925 / 729399
Mobil 0160 / 95041758
hoenicke@schloss-reinharz.de

Schlossführungen (ganzjährig): Samstag 14:00 und 15:00 Uhr, Sonntag 14:00 und 15:00 Uhr bzw. nach Vereinbarung!
Öffnungszeiten Schloss Café "Graf Löser" Samstag und Sonntags von 13.00 bis 17.00 Uhr


Das Schloss Reinharz wurde zwischen 1690 und 1701 erbaut. Damaliger Besitzer war der sächsische Erbmarschall Heinrich von Löser. Das schlichte und geschlossene, an eine wehrhafte Burg erinnernde Außengestaltung steht im Kontrast zu den Innenräumen. Diese wurden im 18. Jahrhundert im Stil des Dresdner Rokoko neugestaltet und können als äußerst prunkhaft bezeichnet werden. Mit großformatigen Gemälde wollen die Schlossherren ihre Nähe zum Kurfürsten und polnischen König dokumentieren.

Vieles änderte sich im Laufe der Jahrhunderte, die Besitzer wechselten und jeder trug etwas zur Gestaltung bei (die Grafen von Löser sind bis zu Beginn des 19. Jahrundert als Besitzer eingetragen (15. Jh.-n. 1801), dann ging es an die Familie von Roeder (19. Jh.) und später an die Familie Hertwig (v. 1839-n. 1929). In der DDR fand es als Genesungsheim Verwendung. Nach der Wiedervereinigung war das Schloss lange ungenutzt, erst 1998 wurde die Anlage privatisiert. Jetzt begann eine schrittweise Sanierung.
Die ehemalige Gärtnerei wurde zu Hotelapartments umgestaltet, außerdem wurde das Café Graf Löser eröffnet. Ein Teil der Wirtschaftsgebäude und des Schlossareals wurde 1999 zur Nutzung für gemeinnützige künstlerische und kulturelle Zwecke übernommen und renoviert. Zwei Ausstellungssäle, Künstlerateliers, Fachbibliothek zur bildenden Kunst, ein Skulpturenpark und Dokumentationszentrum entstanden.

Der von barocken Wasserschlössern stets ausgehende besondere Reiz nimmt in Schloss Reinharz mit seinem Landschaftspark und dessen Einbettung in das Landschaftsschutzgebiet der Dübener Heide eine unverwechselbare Gestalt an. Dabei sind es neben den Gebäuden die parkähnlichen Anlagen, die einen Besuch lohnen und zum entspannten Spaziergang einladen.


Informationen aus dem Internet: http://www.schloss-reinharz.de/, wikipedia.org, schlossarchiv.de,
sowie Ferienland Dübener Heide 16/2015

nach oben