Ausflugsziele in der Dübener Heide

zurück zu Ausflugsziele, gesamt

zurück zu Vorschläge Radtouren, gesamt


Radfernweg Wittenberg - Bad Düben

Teil des Fernradweges Berlin - Leipzig
Start der Route Wittenberg
Länge der Tour: etwa 50 km
Fortsetzung bis Leipzig möglich

Orientierungskarte am Textende

Diese Radtour führt mitten durch den Naturpark Dübener Heide, weitgehend durch flaches, teilweise leicht hügeliges Gelände und bietet sehr viel Abwechslung. Für Naturfreunde mit Interesse für regionale Sehenswürdigkeiten und etwas mehr Zeit empfiehlt sich ein Zwischenstopp - oder mehrere. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen in fast allen Orten, z. B. in Bad Schmiedeberg. Meuro oder Bad Düben.

Vorteilhaft ist die Fortsetzung der Tour bis Leipzig mit Bahnverbindung zur Rückfahrt nach Wittenberg. Auch ein Beginn der Tour in Bergwitz (Bahnstation) ist möglich, sie erspart etwa 15 Kilometer über weitgehend offenes Land.

Wittenberg als Ausgangspunkt ist Lutherstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten; ein paar Stunden Aufenthalt zur Stadtbesichtigung sind zu empfehlen.

Das erste Teilstück führt von Wittenberg durch die weiten Elbauen über Pratau-Klitzschena nach Bergwitz. Eine erste Pause am Bergwitzsee bietet die Gelegenheit zu einem erfrischenden Bad und einem Zwischenimbiss.

Weiter geht die Tour - jetzt zu großen Teilen identisch mit dem Heideringweg - über Reuden nach Kemberg. Der Radweg wurde hier auf der ehemaligen Bahnstrecke gebaut. Schon von weitem dient der Turm der Marienkirche als Wegweiser nach Kemberg. Im Ort sollte neben der Kirche auch ein Blick auf das Rathaus sowie die "Sächsische Postdistanzsäule", nur 100 m von beiden entfernt, geworfen werden.

An Architektur erfreut beginnt jetzt ein herrliches Teilstück durch den Naturpark Dübener Heide. Dem Fliethbach folgend ist Schloss Reinharz das nächste Ziel. Auch hier lohnt sich eine Pause und ein kleiner Bummel durch den Schlosspark. Über die Ortsteile Großwig und Weinberge geht es am Zentrum von Bad Schmiedeberg vorbei. Doch es wäre ein großes Versäumnis, wenn auf den Abstecher ins Zentrum der Kurstadt verzichtet wird. Kurhaus, Kurpark, einziges deutsches Radfahrerdenkmal sind nur drei Stichworte, die auf Anziehungspunkte verweisen - es gibt durchaus mehr.

Die Rast in Bad Schmiedeberg ist goldrichtig, denn hinter dem Ort beginnt ein längerer Anstieg zum Kamm der Dübener Heide. Am Wanderwegknoten nahe dem Wurzelberg ist der höchste Punkt der Tour erreicht (ca. 180 m ü.NN). Doch vorher bietet sich wieder ein Pausenplatz an: Die Gaststätte "Schöne Aussicht" mit dem Kaiser-Wilhelm-Turm. Hier müßte ein Schild stehen: letzte Gaststätte vor Bad Düben! Durch herrlichen Laubwald führt die Route weiter zur Siebenarmsäule. Dort verlässt der Radfernweg den Heideringweg, wendet sich südlich der zweiten Kurstadt der Region, Bad Düben, zu.

Bad Düben ist nicht nur möglicher Endpunkt der Tour, sondern auch eine längere Rast wert. Die Burg Düben, das HEIDE SPA, der frisch sanierte Kurpark, das Museumdorf mit zwei historischen Mühlen und das kleine, aber feine Stadtzentrum laden zum Bummeln ein. Es sind ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden.

Am Fuß der Burg Düben informiert eine Tafel über weitere Radwanderwege (z. B. den Mulderadwanderweg oder den Mühlenradwanderweg). Der Radfernweg führt jetzt über die Muldebrücke auf einem gesonderten Radwegparallel zur B 2  nach Wellaune, dem durch die Kohlhaas-Festspiele bekannt gewordenen Ort. Durch die Noitzscher Heide nach Noitzsch und auf wenig befahrenen Landstraßen über Krippehna, Wölkau, Boyda, Kupsal bis Merkwitz. Hier erreichen Sie die Stadtgrenze Leipzig und gelangen über den Parthe-Radweg zum Hauptbahnhof.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.radweg-berlin-leipzig.de. Hier auch detaillierte Angaben zur Wegstrecke Wittenberg - Bad Düben und weiter nach Leipzig.   Zusätzliche  Informationen bietet auch ein Flyer mit Hinweisen zu Übernachtungen, Gaststätten und Sehenswertem. Er ist bei den Touristinformationen an der Route erhältlich.

Die Radtour basiert auf einem Vorschlag von Lothar Matthes
aus der Zeitschrift "Ferienland Dübener Heide", Ausgabe Frühjahr 2008

wittenberg-leipzg

Weitere Radwege, die die Dübener Heide kreuzen, durchqueren oder tangieren :


letzte Änderung: 28.12.2011