Pretzsch

zurück zur Startseite

Am 15. November 2019 ist bundesweiter Vorlesetag:

Im Schloss Pretz liest aus diesem Anlass
der Schauspieler Wilfried Pucher
aus Werken von Erwin Strittmatter

Der diesjährige Vorlesetag steht ganz im Zeichen des Schriftstellers Erwin Strittmatter, der einst in Pretzsch seine Zeit als Bäckerlehrling verbrachte.

Zwei Veranstaltungen finden statt:

15 Uhr im Foyer vom Schloss (Verwaltung des Kinder- und Jugendheims)

Die Lesung widmet sich den Kinderbuchklassikern von Erwin Strittmatter. Kinder im Vorschul- und Grundschulalter können Kinderbuchklassikern, wie dem „Pony Pedro“, lauschen.

Die Veranstaltung endet etwa 16 Uhr,

 

19 Uhr im Foyer vom Schloss Pretzsch

stehen die Selbstermunterungen „Glaubt es oder glaubt es nicht: Das Neue ist das Alte“ auf dem Programm.

Hierfür liest er nicht nur Passagen aus Werken wie „Tinko“, „Der Wundertäter“, „Der Laden“, „Schulzenhofer Kramkalender“ oder „Selbstermunterungen“, sondern gibt auf unterhaltsame Weise tiefe Einblicke in das Schaffen Strittmatters.

Einen Teil seiner Jugenderinnerungen aus Pretzsch verarbeitete Strittmatter in dem Erzählband „Die blaue Nachtigall“, der auch nicht unerwähnt bleibt.


Beide Veranstaltungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Wer ist Wilfried Pucher?

Der Schauspieler Wilfried Pucher wurde 1940 in Hainsberg, Ostthüringen geboren und studierte an der Schauspielschule in Berlin.

Erste Engagements erfolgten an den Bühnen der Stadt Gera.
Von 1971 bis zur Auflösung 1991 war Pucher Mitglied im Schauspielensemble des Fernsehens der DDR.
Seit 1990 besetzte er Gastrollen an verschiedenen Bühnen der Bundesrepublik sowie in zahlreichen Fernsehserien wie insbesondere dem Polizeiruf 110 und anderen Fernsehfilmen.
Er lebt in Berlin und Hainsberg.