zurück zur Startseite des Tourismusportals Dübener Heide

 

Tourismusportal Dübener Heide 2019

eine Kurzanalyse
der Anfragen an die Internetseite "www.duebenerheidetourist.de"

von Dr. sc. Walter Dlouhy


Inhaltsübersicht

1. Eine kurze Vorbemerkung

2. Generelle Aussagen zu Besuchen und Anfragen an das Tourismusportal Dübener Heide 2019

2.1. Das Wichtigste

2.2. Die bisherige Entwicklung der Besuche und Anfragen im Tourismusportal Dübener Heide

2.3. Die Struktur der Seitenanfragen 2019

2.4. Der Saisonverlauf der Anfragen

2.5. Die wichtigsten Quellgebiete (Länder) der Anfragen

3. Einige Details zu den Sachkomplexen

3.1. Angebot und Anfragen zu Übernachtungsmöglichkeiten

3.1.1. Das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten (incl. Campingeinrichtungen) auf der Internetseite

3.1.2. Die Anfragen zu Übernachtungsmöglichkeiten (incl. Campingeinrichtungen)

3.1.3. Die Anfragen im Campingbereich

3.2. Ausflugsziele

3.3. Reiseangebote

3.4. Wissenswertes

3.5. Das Interesse an Regionalinformationen

3.5.1. Veranstaltungen in der Dübener Heide

3.5.2. Veranstaltungen der Kur-GmbH Bad Schmiedeberg

3.5.3. Burgen und Schlösser in der Heide

4. Zum Abschluss


 

1. Eine kurze Vorbemerkung

2000 präsentierte die Website www.duebenerheidetourist.de zum ersten Mal ganzjährig touristische Informationen aus der Region Dübener Heide im Internet. 5.668 Besucher wurden registriert. 20 Jahre später waren es 250.000 Besucher. Eine Steigerung auf fast das 45-fache. Zu den Grundlagen dieses Erfolges zählte die von Anbeginn durchgeführte Analyse der Anfragen und ihre Nutzung für die stetige Verbesserung der Präsentation. Meist Jahr für Jahr; doch mit der Zeit erforderten die gesammelten Erfahrungen grundlegende Veränderungen, die strukturelle Auswirkungen auf die Anfrageentwicklung hatten. Das Jahr 2000 konnte nicht mehr als reale Vergleichsbasis genutzt werden. Für die meisten Untersuchungen wurde 2011 als neue Basis gewählt.

Neben der Analysetätigkeit zum eigenen Nutzen betrachtete es der damalige Tourismusverband Dübener Heide als eine seiner Aufgaben, durch Transparenz die Arbeit verständlicher zu machen. Deshalb stellte er die Analysen der Anfragen (kurz Internetanalyse) ins Netz und jeder Besucher konnte sie einsehen. Ein nicht alltägliches Vorgehen. Doch es zeigte Wirkung. Das Interesse wuchs (Grafik 1) und veranlasste die Verantwortlichen des Internetauftritts mit den Veröffentlichungen fortzufahren. 2019 wurde das bisher höchste Interesse an der Internetanalyse festgestellt.

Grafik 1:
Abrufe der „Internetanalyse Tourismusportal Dübener Heide“ von 2009 – 2019
Anfrageentwicklung

Zur Erleichterung wird auch eine pdf-Version bereitgestellt.bitte klicken

Diese gesamte Analyse basiert auf Daten von "konsoleh.your-server.de/reportmagic.php".



 

zum Seitenanfang

2.
Generelle Aussagen zu Besuchen und Anfragen an das Tourismusportal Dübener Heide 2019

2.1. Das Wichtigste

Täglich besuchten durchschnittlich 680 Surfer das Internet-Tourismusportal Dübener Heide und nutzten dabei rd. 2.300 Informationen über die Region. Die Besucher sind vor allem in der wärmeren Jahreszeit, am Wochenende und weitgehend ganztägig (nicht zu Nachtzeiten) auf dieser Website anzutreffen. In der Hauptanfragezeit 8 - 20 Uhr wird jede Stunde rd. 50mal diese Seite geöffnet und dabei werden etwa 200 Informationen abgerufen.

Doch wie spiegelt sich dieses Verhalten in den messbaren Besucher- und Anfragezahlen wider? Hier ergibt sich für das gesamte Jahr 2019 ein sehr unterschiedliches Bild. Auf dem ersten Blick wird der Rückgang bei den Besuchen und Anfragen sichtbar.
Die Zahl der Besuche sank um 17 %, die der Anfragen um 12 %. Dieser starke Rückgang ist nicht allein aus den 2018 durchgeführten Veränderungen in der Präsentation zu erklären.

Besonders betroffen vom Rückgang sind die Informationskomplexe Ausflugsziele und Wissenswertes.

Es gehört zu den Merkmalen des Jahres 2019, dass Teilkomplexe bzw. Einzelinformationen vom Grundtrend abweichen und weiter gestiegen sind.

zum Seitenanfang

 

2.2. Die bisherige Entwicklung der Besuche und Anfragen im Tourismusportal Dübener Heide

Es deutete sich bereits 2018 an, dass das Interesse der Internetnutzer an Informationen über den Tourismus in der Dübener Heide nachlässt! 2019 wurden 248.623 Besuche registriert; damit sank ihre Zahl um 17 % gegenüber dem Vorjahr. Das Niveau 2019 entspricht etwa dem von 2014. Ob es sich um einen anhaltenden Trend handelt, kann nicht definiert werden, denn auch 2012 und 2015 sanken die Besucherzahlen gegenüber dem Vorjahr und erreichten im jeweiligen Folgejahr ein neues Hoch (vergleiche Tabelle 2 - blaue Säule).

Die Zahl der genutzten Informationen (rote Säule) sank von 1.036.524 auf 848.529; d. h. um rd. 12 %, und entwickelte sich etwa parallel zu den Besuchen. Auf diese (zu erwartende) Veränderung wurde bereits in der Vorjahresanalyse hingewiesen; Ursache war eine inhaltliche Veränderung von Informationen etwa Mitte des Jahres 2017.

Das Informationsvolumen pro Besuch hat sich nur kaum geändert. Bei jedem Besuch werden 3 - 4 Informationen abgerufen. Eine Information entspricht zum Beispiel einem Übernachtungsangebot, einem Ausflugsziel oder einer Veranstaltung.

Grafik 2:
Besuche und genutzte Informationen im Tourismusportal Dübener Heide von 2011 – 2019
Besuche und anfragen

 

zum Seitenanfang

2.3. Die Struktur der Seitenanfragen

(Die Daten zu diesem Abschnitt sind dem Verzeichnisbericht der eingangs genannten Quelle entnommen.)

Die Internetadresse www.duebenerheidetourist.de gliedert sich in 7 Informationskomplexe. 6 davon befinden sich in der Titelleiste der Startseite und werden seit 2015 in diesem Abschnitt benutzt.

Strukturansicht

Der 7. Informationskomplex 'Regionalinformationen' weicht von diesem Schema ab. Seine Einzelinformationen befinden sich unterhalb der Titelleiste und befassen sich vornehmlich mit Hinweisen zu regionalen bzw. örtlichen Veranstaltungen. Sie sind nicht nur für Touristen, sondern auch für Bürger der Region von Nutzen (Die Daten wurden aus dem Anfragebericht entnommen).

Merkmale der einzelnen Informationskomplexe sind (siehe Grafik 3):

Regionalinformationen umfassen viele Einzelinformationen, die für Touristen und Einheimische zur Freizeitgestaltung von Nutzen sind und tangieren stark mit den Komplexen Ausflugsziele und Wissenswertes. Ihr Inhalt sind u. a. Veranstaltungshinweise,  Bahn- und Busverbindungen. Sukzessive haben sich diese Informationen nach vorn gearbeitet und konzentrieren seit 3 Jahren das größte Interesse der Surfer auf sich. 2019 erreichten sie einen Anteil von 39 % an allen Anfragen; insgesamt 217.000 Informationen aus diesem Komplex wurden aufgerufen. Das heißt, täglich wurde durchschnittlich 596-mal nach einer Veranstaltung o. ä. gesucht. Im Vergleich dazu: 2011 waren es 171 Anfragen.

Beherbergungsmöglichkeiten incl. Camping umfassen die Angebote von der privatvermieteten Ferienwohnung bis zum Hotel. Bis 2016 war dieser Komplex die Nummer 1 bei den anfragenden Surfern; damals wurden über 240 000 Anfragen registriert. Die letzten drei Jahre konnten an diese Entwicklung nicht anknüpfen. Bis 2019 sanken die Anfragen auf 217 000, wobei der Rückgang im letzten Jahr besonders stark war. 2016 wurde im Tagesdurchschnitt 658-mal nach einem Übernachtungsangebot gesucht, 2019 war es lediglich 504-mal. Diese Entwicklung korrespondiert stark mit der Angebotsentwicklung und ist auch Ausdruck der stetig wachsenden Rolle von Suchfunktionen. Mehr dazu im Abschnitt 3.2.
Ungeachtet der Veränderungen ist dieser Informationskomplex mit 33 % Anteil an den Anfragen ein Schwergewicht der Gesamtpräsentation.

Ausflugsziele gehören ebenfalls in die Kategorie 'stark gefragt' und 'rückläufig'. 2019 wurde täglich 308-mal diese Kategorie aufgerufen. 2011 waren es 124 Aufrufe.

Die Informationskomplexe 'Wissenswertes', 'Kureinrichtungen' und 'Reiseangebote' haben ein stabiles Anfrageniveau im Bereich Anteil unter 5 % an allen Anfragen.

Grafik 3:
Die Struktur der Anfragen an das Tourismusportal Dübener Heide 2019Anfragestruktur 2019


Grafik 4:
Die Entwicklung der Anfragen an das Tourismusportal Dübener Heide
von 2011 bis 2019

Entwicklung der Informationskomplexe

Detaillierte Angaben zur Entwicklung der einzelnen Informationskomplexe finden sie im Abschnitt 3.1. bis 3.5.

 

zum Seitenanfang

2.4. Der Saisonverlauf der Anfragen

Im Untersuchungszeitraum 2011 - 2019 ist ein klarer Zusammenhang zwischen Interesse an touristischen Informationen über die Dübener Heide und den jahreszeitlichen Temperaturänderungen erkennbar (Grafik 5).

Dies war nicht immer der Fall. Im ersten Jahrzehnt der Datenerfassung ab 2000 zeigte sich für das Internet-Tourismusportal Dübener Heide ein fast ausgeglichenes Anfrageniveau im Jahresverlauf, es war keine gesicherte Saisonabhängigkeit zu erkennen. Das änderte sich in den Jahren nach 2012 relativ schnell. Die Hauptursache ist in den Kureinrichtungen, die für die Region touristisch bestimmend sind, zu finden. Der wachsende Anteil der Privatpatienten, die Kur und angenehme Witterungsbedingungen verbinden wollen, bestimmt auch den Saisonverlauf der Anfragen im Internet.

2019 verläuft die saisonale Besucherkurve des Tourismusportals Dübener Heide weitgehend parallel zum Durchschnitt 2011 - 2019, jedoch auf leicht höherem Niveau. Im Detail betrachtet ergeben sich jedoch deutliche Unterschiede.

Das heißt, der Besucherrückgang auf der Internetseite ist nicht durch saisonale Einflüsse bedingt.

Grafik 5:
Der Saisonverlauf der Besuche des Tourismusportals Dübener Heide
im Durchschnitt 2011-2019 im Vergleich zu 2019

Saisonverlauf der Besuche

zum Seitenanfang

2.5. Die wichtigsten Quellgebiete (Länder) der Anfragen

In der Vergangenheit wurde versucht, die regionale Herkunft der Anfragenden zu bestimmen. Dies ist für 2019 nicht möglich, da entsprechende Daten fehlen. Um auf die Thematik Herkunftsländer nicht völlig zu verzichten, werden zusammengefasste Erkenntnisse der Jahre bis 2018 hier aufgenommen.

Die zur Verfügung stehenden Daten ergeben folgendes Bild:

  1. Deutschland ist das wichtige Quellgebiet des Tourismusportales Dübener Heide.
    90 - 95 % aller verwertbaren Anfragen kommen aus unserem Land. Dieser Anteil ist seit Jahren stabil.
  2. 5 - 8 % der Anfragen kommen aus europäischen Ländern.
    Dominierend sind die deutschen Anliegerstaaten (Grafik 6).
    • etwa 50 % der Anfragen aus Europa kommen aus den 8 Anrainerstaaten, wobei insgesamt 35 europäische Kennzeichnungen erfasst wurden.
    • Niederländer zeigen ein besonders Interesse an Informationen. Dieses erreichte seinen Höhepunkt im Jahr der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland mit Spielort Leipzig (2004). Die daraus resultierenden Effekte konnten nicht nachhaltig stabilisiert werden (Grafik 7), wirken jedoch noch nach.
    • Neben den Anrainerstaaten sind als Quellgebiet von Anfragen noch Spanien und Russland zu nennen. Beide gehören zu den Top ten unter den Quellländern und stehen aktuell mit Belgien und Schweiz auf einem Level.
  3. Außereuropäische Anfragen sind relativ selten und oft vom Zufall geprägt.

Grafik 6:
Struktur der Anfragen an das Internet-Tourismusportal Dübener Heide
aus deutschen Anliegerstaaten 2018
Struktur der Anfragen aus Anrainerstaaten

Grafik 7:
Anfragen aus deutschen Anliegerstaaten an das Internet-Tourismusportal
Dübener Heide 2018 im Vergleich zu 2011
Anfragen aus Anrainerstaaten

zum Seitenanfang

3.
Einige Details zu den Sachkomplexen

 

3.1. Angebot und Anfragen zu Übernachtungsmöglichkeiten

Den touristischen Unternehmern der Region ein finanziell günstiges Mittel in die Hand zu geben und sich weit über die Bundesländer Sachsen und Sachsen-Anhalt hinaus zu präsentieren, war stets eines der Hauptanliegen des Internet-Tourismusportals Dübener Heide. Gleichzeitig sollte die Breite des Angebots auch alle sozialen Gruppen als potentielle Besucher ansprechen: Familien mit Kindern, ältere Bürger, Naturliebhaber, Ruhesuchende und so weiter. Dies wurde durch eine breite Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten, die sowohl Ferienwohnungen als auch Hotels betrafen, erreicht.

3.1.1. Das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten (inkl. Campingeinrichtungen) auf der Internetseite

Die Möglichkeit der Präsentation im Internet wurde anfangs (um 2000) von privaten Zimmer-, Ferienwohnung- und Ferienhäuservermietern gleichermaßen wie von kommerziellen Unternehmern genutzt. Mit der Auflösung des Tourismusverbandes Dübener Heide 2007 reduzierte sich dieses Interesse, da ein touristisch zentraler Ansprechpartner nicht mehr vorhanden war. Der Reduzierungsprozess vollzog sich schleichend. Noch 2011 waren  87 Beherbergungsangebote im Netz, 2019 sind es lediglich 48 und zu Beginn des Jahres 2020 46.

Innerhalb des Angebots haben sich kommerzielle Unternehmen ausgebreitet, sie erreichen einen Anteil von etwa 56 % am Gesamtangebot gegenüber 44 % von Ferienwohnungen und -häusern. Diese Veränderungen zeigen, dass eines der ursprünglichen Anliegen, kleine nichtkommerzielle Anbieter zu unterstützen, zwar weiterhin bedeutungsvoll ist, aber an Gewicht verlor.

Nennenswerte Angebotsveränderungen:

Insgesamt besteht eine ausgeglichene Angebotsstruktur (Grafik 8).

Grafik 8:
Die Struktur des Angebots an Übernachtungsmöglichkeiten (Zahl der Anbieter)
auf der Internetseite www.duebenerheidetourist.de 2019

Angebotsstruktur Beherbergung 2019 

Die Struktur des Angebotes (Grafik 7) bezieht sich auf die Zahl der Einrichtungen, nicht auf die Zahl der Betten, deren Darstellung ist aus erfassungstechnischen Gründen nicht möglich.

Grafik 9:
Die Entwicklung des Angebots an Übernachtungsmöglichkeiten (Zahl der Anbieter)
auf der Internetseite www.duebenerheidetourist.de von 2013 - 2019

Angebotsentwicklung 

Der Schwerpunkt des Internet-Angebots befindet sich im nördlichen Teil der Dübener Heide (Sachsen-Anhalt). 30 Anbieter entsprechen 64 % des Angebots.

zum Seitenanfang

3.1.2. Die Anfragen zu Übernachtungsmöglichkeiten im Beherbergungsbereich (inkl. Campingeinrichtungen)

Das vorhandene Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten (Abschnitt 3.1.1.) wurde von den Besuchern der Internetseite gut genutzt, das Vorjahresniveau konnte weitgehend gehalten werden. Eine Besonderheit ist hier erwähnenswert (Grafiken 10 und 11):

Grafik 10:
Die Entwicklung der Anfragen nach Beherbergungsangeboten auf der Internetseite
www.duebenerheidetourist.de von 2011 – 2019

Anfrageentwicklung Beherbergung 

Grafik 11:
Die Entwicklung der Anfragen (pro Objekt) im Beherbergungsbereich von 2011 bis 2019

Anfragen pro Beherbergungsobjekt 2019

Innerhalb der Anfragen spielen die Beherbergungsarten eine unterschiedliche Rolle. Der Wunsch nach Naturnähe ist bei vielen potentiellen Besuchern der Dübener Heide prägend. Das schlägt sich bei den Anfragen an Campingplätze nieder. Sie nehmen den Spitzenplatz in den Anfragen ein. Doch auch Komfort und Bequemlichkeit werden gewünscht, und so stehen Hotel an zweiter Stelle im Volumen der Anfragen.

Beide, gemeinsam mit Pensionen und Gasthöfen, bilden den Bereich der kommerziellen Beherbergungseinrichtungen. Dieser dominiert mit 62 % der Anfragen klar vor den nichtkommerziellen Ferienhäusern und -wohnungen.

Auch bei den nichtkommerziellen Einrichtungen besteht eine klare Interessendifferenzierung. Ferienhäuser stehen bei den Anfragen knapp hinter den Hotels und mit sichtbarem Abstand vor den Ferienwohnungen. Das zeigt, viele Gäste bevorzugen einen klar abgegrenzten Wohnbereich. Gästezimmer werden kaum noch gefragt, deshalb zogen sich 2018 die letzten dieser Einrichtungen zurück. Ein erwartungsgemäßer Prozess. Bereits in der Analyse zu den Anfragen 2017 heißt es „Gästezimmer sind innerhalb der Beherbergungsarten die einzige Kategorie, bei der das Interesse abnimmt. Ein Prozess, der seit längerem zu beobachten ist.“

Die Top-ten unter den Anfragen nach Beherbergungsmöglichkeiten bestätigen die  Beliebtheitsskala, nur noch klarer abgegrenzt. Zu den Top-ten gehören

Bemerkenswert, die 3 Hotels präsentieren sich alle auf der Startseite des Tourismusportals und befördern so die spontane Entscheidung bei der Suche nach einer Beherbergungsmöglichkeit.

Grafik 12:
Die Struktur der Anfragen im Beherbergungsbereich 2019

Anfragenstruktur Beherbergung 2019 

 zum Seitenanfang

Campingeinrichtungen wurden bis 2018 gesondert analysiert. Mit diesem Jahr beginnend passen wir uns der allgemeinen statistischen Beherbergungserhebung an und integrieren sie in den Beherbergungskomplex. Um jedoch der touristischen Bedeutung dieser Unterkunftsart für die Region zu entsprechen und zugleich zu den Vorjahren eine gewisse Vergleichbarkeit zu erhalten, wird sie noch einmal gesondert dargestellt.

Die Entwicklung der Anfragen an den Komplex Campingplätze zeigt drei Phasen:

  1. Bis 2015 erhöhten sich die Anfragen stetig. Die Unterbrechung 2014 beruht auf den Austritt eines Anbieters aus der Präsentation.
  2.  2015 - 2018 stagnierte das Anfrageniveau und bewegt sich bei knapp über 20.000 Anfragen pro Jahr bzw. bei jährlich 2.400 bis 2.600 Anfragen je Campingeinrichtung.
  3. 2019 weicht die Anfragezahl leicht von den 4 Vorjahren ab, ging leicht zurück. Eine Trendwende kann daraus nicht abgeleitet werden

Grafik 13:
Die Anfragen an Campingplätze in der Dübener Heide 2011 - 2019

Anfrageentwicklung camping

 

Grafik 14:
Die Anfragen pro Objekt an Campingplätze in der Dübener Heide
2011 und 2015 – 2019

Anfragen pro Campingplatz 

Das Interesse an einzelnen Campingplätzen ist unterschiedlich. Die Abweichungen zum Durchschnitt liegen zwischen  70 % im Minimum und 130 % im Maximum und sind relativ volatil.

 

zum Seitenanfang

3.2. Ausflugsziele

Das Angebot an Ausflugszielen wurde im Vorjahr neu konzipiert und geändert. Dadurch ist es in Teilen nicht mehr mit den bisherigen Angaben vergleichbar.

Der Themenbereich Ausflugsziele wird in 7 Teilkomplexe unterteilt. Sie beinhalten insgesamt 85 Beschreibungen von Ausflugszielen bzw. Links zu Ausflugzielen auf anderen Internetseiten.

Themenkomplex Informationen
bzw. Links
Städte der Region 14 Informationsangebote
Natur und Kultur 23 Informationsangebote
Wanderwege 24 Informationsangebote
Radtouren   7 Informationsangebote
Wassersport     Links zu Adressen
UNESCO-Welterbestätten im Umland   3 Links zu Webadressen
Städte im Umland   4 Links zu Webadressen

Das Interesse an Informationen zu Ausflugszielen hat sich gewandelt. Bereits 2018 trat ein leichter Rückgang ein. 2019 ist die Zahl der Anfragen in diesem Komplex weiter gesunken; gegenüber dem Vorjahr um rd. 22,7 %. Besonders stark ist der Rückgang bei den Informationen zu Zielen, die mit sportlichen Aktivitäten (Wandern, Radfahren) verbunden sind.

Grafik 15:
Die Entwicklung der Anfragen zu Ausflugszielen 2012 – 2019

Entqicklung Anfragen Ausflugsziele

Das sehr vielseitige Interesse der Heidebesucher spiegelt sich in der Anfragestruktur wider. Die Verteilung der Anfragen auf die Teilkomplexe hebt aber auch den eindeutigen Schwerpunkt Natur hervor (Anteil 46 % an den Anfragen im Komplex Ausflugsziele). Dies hat sich in den letzten Jahren wenig verändert. Gleichzeitig weist die Struktur darauf hin, dass andere Zielobjekte nicht vernachlässigt werden sollten. Es sind immerhin z. B. rund 12.000 Surfer, die sich 2019 für Städte der Region interessierten.

Grafik 16:
Die Struktur der Anfragen zu Ausflugszielen 2019

Struktur der Ausflugsziele 

Die Vielschichtigkeit der Interessen der Anfragenden spiegelt sich im Ranking der einzelnen Objekte wider.

Grafik 17:
Die Top ten bei den Anfragen zu Ausflugszielen in der Dübener Heide 2019
und der Vergleich zu 2018

Top ten der Ausflugsziele 2019 

 

zum Seitenanfang

 

3.4. Reiseangebote

Das Angebot an Komplexreisen hat sich unter www.duebenerheidetourist.de in den letzten Jahren verringert. Nur eine überschaubare Zahl an Unternehmen zeigte für diese Form der Präsentation Interesse und stellte Angebote zur Verfügung. Das Tourismusportal Dübener Heide hat aus diesem Grund auf die direkte Präsentation von Angeboten verzichtet und bietet stattdessen in diesem Informationskomplex ausschließlich Links zu verschiedenen Einrichtungen an. Es handelt sich um

Durch die Veränderungen in der Präsentation sind exakte Vergleiche zu den Vorjahren schwer möglich. Es zeigt sich aber auch hier ein Rückgang der Anfragen.

 

zum Seitenanfang

3.5. Wissenswertes

Der Informationskomplex Wissenswertes umfasst Angaben zu:

  1. wichtigen Freizeiteinrichtungen, d. h. Öffnungszeiten von Touristinformationsstellen, Hallenbädern und Museen (touristisch relevante Angaben),
  2. Beschreibung des Naturparks und der Seenlandschaft  (Geografie) sowie
  3. kurzgefasste Notizen zu ausgewählten Themen der Geschichte der Region (Geschichte).

In diesem Informationskomplex wurden seit seiner Einstellung ins Netz stetig Erweiterungen vorgenommen. Das betrifft besonders die letzten beiden genannten Teilkomplexe. Dadurch ist eine längere Zeitreihe nicht aussagekräftig. Seit 2015 stehen vergleichbare Werte bereit. Aus ihnen ist zu erkennen, dass bis 2018 die Anfragen an diesen Komplex stark gestiegen sind und 2019 etwa ein Drittel mal weniger angefragt wurde als im Vorjahr. Damit gehört Wissenswertes zu den Informationskomplexen mit den höchsten Anfrageverlusten. 

Diese Veränderungen treffen die einzelnen Teilkomplexe unterschiedlich. So ist das Interesse an geschichtlich relevanten Angaben gestiegen und besitzt gegenüber den anderen Komplexen klare Vorteile. Besucher wollen nicht nur die Natur genießen, sondern auch die historische Stellung der Dübener Heide besser einordnen können. Eine Ursache ist die Erweiterung der Thematik auf viele Details. Beschreibungen zum Naturpark und den Seenlandschaften (Geografie) finden die Besucher des Tourismusportals weniger interessant, ihr Anteil sank leicht. Stark gesunken ist dagegen das Informationsinteresse an touristisch relevanten Angaben (z. B. Öffnungszeiten von TI-Stellen u. ä.).

Die Struktur der Anfragen zeigt auf den ersten Blick eine weitgehende Gleichverteilung auf die drei Themengebiete. Diese hat sich auch in den letzten Jahren leicht verändert. Geschichtsthemen konnten ihren Anteil spürbar ausbauen von 34 % 2015 auf 41 % (Grafik 18 mit kleiner Tabelle integriert).

Grafik 18:
Die Struktur der Anfragen nach Wissensgebieten 2019

Struktur bei Wissenswertem

Grafik 19:
Die Struktur der Anfragen nach Wissensgebieten 2015 -2019

Entwicklung Wissenswertes seit 2015

Die Vernetzung von Wissenswertem mit anderen Themenkomplexen innerhalb der Webseite zeigt sich darin, dass viele Besucher dieses Komplexes sich über Links für weitere Themen interessierten (u. a. Komplex Ausflugsziele).

zum Seitenanfang

 

3.5. Das Interesse an Regionalinformationen

Das Anfrageniveau bei Regionalinformationen umfasste 2019 31.929 Anfragen und sank gegenüber dem Vorjahr  auf 87,0 %. Das schlägt sich im Detail sehr unterschiedlich nieder (Grafik 19 und 20).

Es wurden Angebote aus 4 Sachkomplexen präsentiert:

Merkmale des Anfrageverhaltens sind:

Die Vielfalt der Themengebiete spiegelt sich auch in den Einzelinformationen wider, insgesamt 140 wurden angebotenen. Die durchschnittliche Anfragehäufigkeit pro Einzelinformation betrug 228. Im Detail erzielten 4 Informationen jeweils über 1.000 Besucher; dagegen erregten 51 Informationen nur bei jeweils weniger als 100 Besuchern Aufmerksamkeit.

Ein paar Beispiele sollen diese Differenziertheit konkret verdeutlichen.

 

Grafik 20:
Die Struktur der Anfragen nach Teilinformationskomplexen 2019

Anfragestruktur 2019

 

Grafik 21:
Veränderung der Anfragen 2019 gegenüber dem Vorjahr
in Teilgebieten des Informationskomplexes Regionalinformationen

Entwicklung bei Regionalinfo

 

zum Seitenanfang

3.5.1. Veranstaltungen in der Dübener Heide

Der Veranstaltungskalender Dübener Heide gehört zum Standardangebot, wird regelmäßig genutzt und ist eine Übernahme aus der Zeitschrift "Ferienland Dübener Heide". Die Redaktion stellte die Angaben freundlicher Weise zur Verfügung.

Über einen Botton auf der Startseite des Tourismusportals (Bezeichnung: Veranstaltungen in der Dübener Heide) gelangt der Nutzer zum Inhaltsverzeichnis mit 7 Themenkomplexen:

Feste und Märkte - Theater, Kino, Konzert, Tanz, Gastlichkeit - Sport, Spiel und Spaß - Wanderungen und Exkursionen -
Stadtführungen - Vorträge, Gespräche, Lesungen, Seminare - Ausstellungen

Zusätzlich wird, saisonal abhängig, über Karneval, Kremser Fahrten, Tag des offenen Denkmals, Weihnachtsveranstaltungen u. ä. informiert.

2019 sank das Interesse an Veranstaltungen um 19,4 %.    9.861-mal wurde der Veranstaltungskalender angeklickt. Das entspricht täglich 25 - 30 Anfragen. Trotz des Rückgangs eine beachtliche Zahl!

Bemerkenswert ist

Grafik 22:
Die Struktur der Anfragen im Veranstaltungskalender Dübener Heide im Jahr 2019

Anfragenstruktur Veranstaltungskalender 

Grafik 23:
Die jahreszeitlichen Schwankungen in den Anfragen nach dem Veranstaltungskalender
Dübener Heide 2019 sowie im Durchschnitt der Jahre 2017-2019

Veranstaltungskalender Saison

 

zum Seitenanfang

3.5.2. Veranstaltungen der Kur-GmbH Bad Schmiedeberg

Die Kur-GmbH Bad Schmiedeberg gibt monatlich einen Veranstaltungskalender heraus, in dem neben den eigenen Veranstaltungen auch andere innerhalb der Kommune enthalten sind. Das Internet-Tourismusportal Dübener Heide veröffentlicht Ausschnitte dieses Veranstaltungskalenders und ist gleichzeitig mit der Internetseite der Kur-GmbH verlinkt. Dadurch soll ein breiterer Kreis an Internetnutzern die Möglichkeit erhalten, sich über Veranstaltungen in der Kurstadt zu informieren.

Die Vergangenheit zeigt, dass dieses Ziel erreicht wurde. Jährlich gehen zwischen 1.000 und 3.000 Anfragen ein, das sind täglich zwischen 3 und 9 Personen, die sich über dieses Angebot informierten.

Aus der bisherigen Entwicklung kann ein leicht steigender Trend abgeleitet werden (Grafik 23). Er setzt sich nur tendenziell durch, zwischen den Jahren besteht eine große Schwankungsbreite.  Tabelle 24 mit dem Monatswerten der Anfragen untersetzt dies.

Hervorhebens wert ist das 2019 erreichte höchste Anfrageniveau nach Veranstaltungen in Bad Schmiedeberg im Vergleich zu einem Anfragerückgang bei vielen touristisch relevanten Informationskomplexen.

Grafik 24:
Die Anfragen an der Veranstaltungskalender Bad Schmiedeberg 2011 - 2019

Veranstaltungskalender Bad S.

Die Auswertung der Anfragen verdeutlicht außerdem, es besteht keine saisonale Abhängigkeit. Der aus 6 Jahren errechnete Durchschnitt (Tabelle 24 schwarze Linie) bestätigt diese These. Der große Erfassungszeitraum sichert auch, dass einzelne, nicht erklärbare Abweichungen den Durchschnitt nicht zu stark beeinflussen (z. B. Februar 2015 und Mai/Juni 2019).

Grafik 25:
Saisonaler Verlauf der Anfragen
an den Veranstaltungskalender Bad Schmiedeberg 2011 - 2019

Saison

 

zum Seitenanfang

3.5.3. Burgen und Schlösser in der Heide

Es ist schon beachtlich, welchen Stellenwert Burgen und Schlösser innerhalb eines Naturparks mit vielen Schönheiten in Wald und Flur erreichen. 2017 erstmals in die Präsentation aufgenommen, erreichen sie zwei Jahre später fast 21.000 Anfragen  und dadurch einen Anteil von 50% an der Regionalinformationen. Im Vergleich mit dem Informationskomplex Ausflugsziele - in den diese Kategorie auch eingebettet sein könnte - überflügeln Burgen und Schlösser die Zahl der Anfragen zu Städten  sowie nach Kultur-/Natursehenswertem deutlich (ca. 14.700 bzw. 18.400 Anfragen).

Insgesamt werden 23 Schlösser, Burgen und Herrenhäuser präsentiert, darunter 11 in Privatbesitz. Das Interesse schwankt zwischen 650 und 1750 Anfragen zu einer Einrichtung. Interessant: Objekte außerhalb der Dübener Heide (Torgau, Delitzsch, Eilenburg usw.) stehen meist im unteren Teil der Rangliste bzw. an deren Ende.

 

4. Zum Abschluss

Das Betreuungsteam der Internetseite befasst sich intensiv mit der stetigen Aktualisierung und Verbesserung der Präsentation. Jede Analyse macht uns auf Lücken aufmerksam und vermittelt Anregungen zur besseren Gestaltung. Wir haben mit Freude und Engagement gearbeitet. Es gibt jedoch Grenzen.

Nach 20 Jahren (im Dezember 1999 ging diese Seite ins Netz) und im Alter von fast 87 Jahren habe ich beschlossen, diese Analysetätigkeit zu beenden. Das vorliegende Material ist die letzte Ausgabe der "Analyse des Internet-Portals Tourismus in der Dübener Heide". Ich danke allen, die mich bei meiner Arbeit unterstützt haben. Besonderer Dank gilt Frau Fehse, die anfangs als Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Dübener Heide und seit 2007 als Vorsitzende und Geschäftsführerin des Vereins "Urlaub und Freizeit auf dem Land - Sachsen-Anhalt", maßgeblichen Anteil an der Arbeit hatte, ohne sie wäre es nicht möglich gewesen, diese vielen Jahren kontinuierlich zu publizieren. Sie pflegte die Verbindung zu den Gastgebern und hat entscheidenden Anteil an der Aktualität dieser Internetseite.

Ich danke den Lesern dieser Analysen, für sie bedauere ich das Ende. Das Analysematerial steht jedoch nach wie vor allen Interessierten in der Geschäftsstelle der Landesarbeitsgemeinschaft für Urlaub und Freizeit auf dem Lande Sachsen-Anhalt e.V. zur Verfügung (Telefon: 034921 / 20391).

Dr. sc. Walter Dlouhy

zum Seitenanfang


zurück zur Startseite "Tourismus in der Dübener Heide"


 

Diese Analyse basiert vor allem auf Daten von "konsoleh.your-server.de/reportmagic.php".

letzte Änderung 01/2020