Kemberg

zurück zu Ausflugsziele, gesamt

zurück zu Stadt Kemberg

Kemberger Denkmalspfad


Bereits auf den ersten Blick werden Sie feststellen, Kemberg ist eine schöne Stadt mit vielen gut erhaltenen Gebäuden aus verschiedenen Epochen. Mit den folgenden Hinweisen wollen wir Sie unterstützen, die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten systematisch zu erkunden. Alle aufgeführten Gebäude finden Sie auf der unten stehenden Übersicht "Kemberg - Historische Gebäude mit Informationstafeln". Diese lässt sich durch Anklicken vergrößern, so dass sie diese auch ausdrucken können. Zu empfehlen ist, sich vor Ort den dazu gehörenden Flyer zu besorgen.

Kemberger Denkmalpfad - Mini

Die Gebäude auf dem Rundgang sind durch "Gebäudehinweistafeln" gekennzeichnet, diese enthalten Informationen zum Objekt.
Den Rundgang können Sie an jedem beliebigen Punkt beginnen, Sie können sich auch einen individuellen Weg auswählen.

Markt mit Kirche und Rathaus

Wir beginnen den Rundgang am Markt 6, der jetzigen Apotheke. An ihr ist die Tafel "Frauenort" angebracht und erinnert an die Altphilologin Ernestine Christine Reiske, die ihre letzten Lebensjahre hier verbrachte. Nebenan befindet sich ein spätbarockes Bürgerhaus, Markt 8, und gegenüber stand das ehemalige Hotel "Blauer Hecht", heute ein neuerrichtetes Seniorenheim (Markt 10). Vor diesem sehen Sie die restaurierte Postdistanzsäule und gegenüber das Rathaus mit dem Sitz des Vereins "Urlaub und Postdistanzsäule auf dem Kemberger Markt Gedenkstein an Rathaus Freizeit auf dem Land - Sachsen-Anhalt". Davor ein Gedenkstein an Bartolomäus Bernhardi.

Vorbei an der Kirche spazieren Sie etwa 200 Meter die Wittenberger Straße mit den Tafeln 5, 6 und 9 entlang. Dann biegen Sie links in die Kreuzstraße und folgen  ihr bis zur Schulstraße. Auf dieser kurzen Strecke finden Sie mehrere denkmalgeschützte Gebäude. Zwischendurch - nach knapp 200 Meter - müssen Sie entscheiden, ob Ihnen Zeit für einen Abstecher in die Anhalter Straße zu Resten der Stadtmauer verbleibt (Tafeln 28 und 29). Der Schulstraße folgen Sie in Richtung Markt, überqueren diesen und laufen der Burgstraße entlang bis zum Friedhof. Hier finden Sie eine Kapelle, Kriegerdenkmal und Reste des Kemberger Burgwalls (Ausgrabungen von 2014))

Nach einem besinnlichen Aufenthalt auf dem Friedhof gehen Sie etwa 200 Meter zurück bis zur Mauerstraße und biegen links in diese ein. Hier verläuft die Innenseite der Stadtmauer (es sind nur Reste zu sehen) und am Ende, an der Leipziger Straße, befand sich das Stadttor (Tafel 22).

Jetzt können Sie entscheiden, ob Sie links abbiegen und zum ehemaligen Bahnhof und dem Schützenhaus (Hotel und Gaststätte) spazieren oder rechts zum Markt zurückkehren.

Noch mehr Interesse?

Weitere Informationen zur Stadt erhalten Sie auf deren Internetseite. Bitte hier klicken


Die Informationen wurden zusammengestellt nach dem Flyer "Denkmalpfad" des Kultur- und Kunstvereins Kemberg.

Das Projekt Denkmalpfad entstand 2008 durch Mitglieder des Verein und der Kemberger Firmen abiszet-Werbung und Bauschlosserei Stehfest, unterstützt durch die Stiftung der Sparkasse Wittenberg.


zum Seitenanfang

Zurück "Stadt Kemberg"