Buchdorf Mühlbeck

zurück zu Ausflugsziele, gesamt

zurück zur Startseite "Tourismus in der Dübener Heide"

Buchdorf Mühlbeck-Friedersdorf


Antiquariate gibt es viele, doch nur ein Buchdorf Mühlbeck-Friedersdorf. Und das ganz in der Nähe der Buchstadt Leipzig!

Im Herbst 1997 öffneten hier die ersten sieben Buchläden und es entwickelte sich das 1. Buchdorf Deutschlands.
Geschäftsgründer damals waren Renè Bär, Olaf Löbel, Heidemarie Dehne, Hans-Jürgen Schmidt, Mario Strohschein, Günter Weigert und Andrea Wilzek.
Noch heute sind die beiden erstgenannten mit ihren Buchläden am Ort ihrer Gründung, in der Alten Schule und im Mühlbecker Hof.

Die Idee kam aus England (Hay-On-Wye in Wales); auf dem Kontinent folgten Redu in Belgien und Bredevoort in den Niederlanden. Und es dauerte über drei Jahrzehnte bis der Gedanke in Deutschland aufgegriffen wurde. Abseits der hektischen Großstädte, in ländlicher Abgeschiedenheit und reizvoller Umgebung die Möglichkeit schaffen, in Ruhe nach alten Büchern suchen, sich mal wieder etwas näher mit deutschen Kultur- und Geisteserbe befassen oder nach einem Roman bzw. Fachbuch stöbern, das man schon lange einmal lesen oder kaufen wollte. Jeder Fachmann und Bücherfreund findet sein Buch und das zu günstigen Preisen.

1997 wurde die Idee in Mühlbeck und Friedersdorf umgesetzt. Wenige Kilometer östlich von Bitterfeld an der B 100 gelegen findet sich hier der ideale Ort. Verkehrsgünstig an einer Bundesstraße und nur ein paar Kilometer von der Autobahn A 9 entfernt, trotzdem ruhig und abseits gelegen.Buchdorf
Mühlbeck-Friedersdorf war das erste Buchdorf in Deutschland. Inzwischen folgten weitere, nicht alle haben die Jahre überstanden. Auch in Mühlbeck-Friedersdorf musste festgestellt werden, dass Wunsch und Wirklichkeit oft auseinander klaffen. Das vor fast 20 Jahren gestellte Ziel von 35 Antiquariaten wurde schrittweise reduziert. Heute bestehen nach wie vor 6 Antiquariate.

Das Sortiment umfasst die gesamte Palette des Buchangebots. Beginnend mit Archäologie und Architektur, über Belletristik, Fachbücher, Kinderbücher, Reisen bis zu Wörterbüchern ist alles vorhanden.  Die einzelnen Läden sind mehr oder weniger stark spezialisiert. Der Besucher kann in Ruhe wühlen und findet nicht nur sein Lieblingsbuch, sondern auch Kostbarkeiten des Buchdrucks. In regelmäßigen Abständen finden literarische und tangierende Veranstaltungen statt.

Wegweiser BuchdorfWichtig für Besucher: Die Öffnungszeiten der einzelnen Läden ist unterschiedlich, erkundigen Sie sich vorher. Informationen erhalten Sie unter: www.buchdorf.com. Günstig sind die Tage Mittwoch bis Samstag, an denen fast alle Antiquariate geöffnet haben.

Für einen Bummel durch das Buchdorf können sie ruhig einen ganzen Tag einplanen. Sollten Sie noch Entspannung suchen, Ausflugsziele, wie die Goitzsche, der Muldestausee und der Irrgarten Altjeßnitz, liegen in unmittelbarer Nähe, das Erholungsgebiet Naturpark Dübener Heide grenzt an das Buchdorf.

Gaststätten sind im Ort und der Umgebung vorhanden. Gleich am Beginn der Antiquariatsstraße finden sie das "Café Satz".

Übernachtungen finden Sie ebenfalls in unmittelbarer Umgebung.


Anreise

Auto: Das Buchdorf liegt an der B 100 Bitterfeld - Wittenberg und ist über die Autobahn A 9, Abfahrt Bitterfeld-Wolfen, zu erreichen.
Unterstützung bei der Planung bietet eine Karte aus dem Internet.

Bahnverbindung bis Bitterfeld, von dort weiter mit Bus. Möglichkeiten mit dem Bus: www.insa.de


zum Seiteanfang

zurück zu Ausflugsziele, gesamt

zurück zur Startseite "Tourismus in der Dübener Heide"